Gemüse Linsencurry – schnell und vegan

Gemüsecurry mit Linsen

Das Gemüse-Linsencurry ist sowas wie ein Dauerbrenner in meiner Küche geworden. Bei Instagram kam inzwischen mehrfach die Nachfrage nach dem Rezept. Dann will ich mal versuchen das zusammenzuschreiben.

Warum versuchen? Das ist so ein typisches nach Gefühl Rezept was jedes Mal andere Zutaten hat. Geschmeckt hat es bis jetzt immer. 😉

Was kommt rein? – Zutaten

  • mittelgroße Zucchini
  • 200g Champignons
  • 400g Tomaten (ich nehme meist Bio Schältomaten aus der Dose, achtet darauf ob Zucker drin ist)
  • 1 Paprikaschote
  • 400ml Kokosmilch (die Dicke aus der Dose)
  • 1 großer TL Curry
  • 1 Süßkartoffel
  • Linsen nach Bedarf
  • Chili (nehme meist getrocknete)
  • Salz

Optional könnt ihr alles an Gemüse rein werfen was euch gefällt. Zwiebel, Knoblauch, Blumenkohl…..

Die Mengenangabe sind etwas schwierig ist so eine Pi mal Daumen Sache, aber ihr macht das schon.

Und so geht’s – Zubereitung

Alles was nach Gemüse aussieht wird in Würfel geschnitten.

Ich nutze zum Kochen so eine große, hohe Pfanne mit Deckel. Wird aus einem Topf nicht viel anders schmecken.

Die ganzen bunten Würfel in euren Topf. Tomaten und Kokosmilch dazugeben. Das Curry ebenfalls mit rein. Salzen und Chili nach eurer Vorliebe.

Die Linsen. Ich habe oft Linsen die in 20 Minuten gar sind. Die werfe ich dann tatsächlich mit in den Topf. Durch die Kokosmilch ist ja ausreichend Flüssigkeit da. Reicht die Flüssigkeit nicht einfach separat nach Anleitung kochen.

Das dürfte euch nun etwas 10 Minuten Zeit gekostet haben. Wer nicht so oft mit dem Messer hantiert oder ein stumpfes Exemplar hat (schärfen!) ist etwas länger beschäftigt.

Nun den Ofen an. Und vor sich hin köcheln lassen. So zwischen 20 & 30 Minuten. Die Zucchini und die Süßkartoffel sind der Indikator ob es soweit ist.

Und schon ist es es fertig. Wartet noch der Spaß ich heiß!

Hat es euch das Gemüse-Linsencurry geschmeckt? Dann würde ich mich über ein Feedback freuen. Egal ob hier, bei Facebook oder bei Instagram. Vielleicht habt ihr auch eine eigenen Kreation? Ich lasse mich so gern inspirieren.

2 Comments

  • Hallo,

    ich hab gestern das Rezept mal probiert. Statt Curry habe ich gelbe Currypaste verwendet, die ich mit gewürfelter Zwiebel angebraten habe. Ansonsten wie oben beschrieben. Es war sehr sehr lecker. Und geht natürlich wirklich schnell! Daumen hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*